Jan Zepf, Interessenkonflikte von Bundestagsabgeordneten

Jan Zepf hat Rechts- und Wirtschaftswissenschaften an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht in Wiesbaden sowie an der University of Hertfordshire in Hatfield (UK) studiert. Sein Studium mit Schwerpunkt im öffentlichen Wirtschaftsrecht schloss er 2021 mit der Ersten Juristischen Staatsprüfung ab.

Seit Dezember 2021 ist Jan Zepf wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Lehrstuhl von Prof. Dr. Emanuel V. Towfigh. Im Rahmen seiner Dissertation setzt sich Jan Zepf mit Interessenkonflikten von Bundestagsabgeordneten auseinander. In seiner Arbeit geht er zunächst unter Einbezug rechtsökonomischer Methoden der Frage nach, wie sich Interessenkonflikte aus der Perspektive der Spieltheorie analysieren lassen. Dem schließt sich eine rechtsdogmatische Untersuchung der bestehenden Regelungen zum Umgang mit Interessenkonflikten von Abgeordneten an. Ziel der Dissertation ist es, mittels eines Rechtsvergleichs zu anderen Teilrechtsordnungen Reformvorschläge für das Abgeordnetenrecht de lege ferenda zu entwickeln.